Ausflugsziele mit Kindern,  Reisebericht,  Reiseziele

[Edinburgh mit Kindern] Castle of illusions – Camera obscura

Edinburgh ist ja für seine Regentage bekannt. Was also tun an einem regnerischen Tag mit Kindern in der schottischen Hauptstadt Edinburgh?

Schon in der Vorbereitung auf den Kurztrip Edinburgh bin ich auf Planet Hibbels Blog das castle of illusions aufmerksam geworden. Gesehen und auf die „To visit“ Liste gesetzt!

Ein Museum der besonderen Art. Das Camera obscura Museum entführt den Besucher in die Word of illusion.

Was tun bei Regen in Edinburgh?

Was für ein Pech, jetzt haben wir doch tatsächlich einen ganzen Regentag vor uns. Also, nichts wie los und auf den Weg zum Camera Obscura Museum. Das castle of illusions befindet sich quasi fast on top der Royal Mile. Weiter oben kommt nur noch die Burg. Da wir hauptsächlich zu Fuß in der Stadt unterwegs sind, müssen wir erst mal rauf auf den Berg.

So, endlich angekommen! Und gleich wieder nach oben, ganz hinauf in den Turm der world of illusion. Dort oben beginnt die Tour. Wir müssen noch kurz warten, bis unsere Show beginnt und nutzen die Zeit von hier oben, den Ausblick zu bewundern. Man hat von der Dachterrasse einen wunderbaren Blick auf die Burg – sie ist ja quasi gleich nebenan.

Camera obscura

Die Show beginnt im Turm des Gebäudes. Das hat einen ganz bestimmten Grund, wie wir auch gleich erläutert bekommen. Ein super netter und lustiger Guide erklärt uns, was es eigentlich mit der Camera obscura auf sich hat. Um das zu verdeutlichen, muss der Raum erst einmal komplett abgedunkelt werden. Anschließend zeigt er uns auf einer großen runden Platte in der Mitte des Raumes, das sich langsam ergebende Bild Edinburghs.

Durch ein kleines Loch im Raum wird das helle Außenleben in den dunklen Raum übertragen. Komplett ohne Elektronik sehen wir hier quasi ein Live-Bild der Royal Mile.

Castle of illusions - camera obscura
Die „camera obscura“

Castle of illusions

Nach der kurzen Vorführung im Turmzimmer erkunden wir das Museum. Stockwerk für Stockwerk gehen wir durch Fiktionen und historische Illusionen nach unten.

Mein besonderes Highlight ist dieses Foto, dass auch schon Teil meines Halbjahresrückblicks ist, weil es mir so gut gefällt. Wann hat man schon mal die Möglichkeit den Partner schrumpfen zu lassen.

Reisebilder Fotoparade #Fopanet

Wie für uns gemacht ist die Leiter nach Australien. Wir besuchen das Museum gemeinsam mit unserer australischen Bekannten, die erst ein paar Tage vor unserem Kurztrip nach Edinburgh aus ihrer Heimat nach Europa angereist war. Wie aufmerksam, dass sie über den kleinen Kanal schnell nach Hause schlüpfen kann auf eine Tasse Tee, oder? 😉

Castle of illusions - camera obscura
Leiter nach Australien – wie passend!

Das folgende Bild entstand in einer Art Spielgelkabinett, durch das man durchgehen kann. Richtig schön war es, durch die Galaxie zu wandern.

Castle of illusions - camera obscura
Sternentunnel

Ein ähnliches Bild ergab sich beim Durchgang eines Tunnels. Während sich das Rohr um einen herum dreht. Die Farben rundherum sind super, aber mir wird schon nach einmaligem Durchgehen ganz schwummerig. Zu meinem Leidwesen finden es die Kinder so super, dass sie immer und immer wieder durchgehen müssen. Die Kids haben hier wohl eine andere Ausdauer. Während keiner von uns drei Erwachsenen noch einmal durch gehen kann, laufen sie weiter im Kreis.

Camera obscura für Kinder

Damit wären wir ja auch gleich beim passenden Thema. Ist das castle of illusions für einen Besuch mit Kindern geeignet? ich würde definitiv sagen „ja“. Das Museum gibt sich auch sehr viel Mühe, auf jeder Etage etwas besonderes für Kinder anzubieten. Im obersten Stockwerk können sie zum Beispiel mit den Füßen virtuelle Fische jagen. Das ist total witzig. Irgendwann werden aus den Fischen Autos und das Wasser verändert sich zu einer Straßenlandschaft.

In einem anderen Stockwerk gibt es zum Beispiel ein super Puzzle aus vielen bunten Tieren. Das klappt sehr gut. Die Kinder sind beschäftigt und wir können in Ruhe die Illusionen dieses Stockwerks erkunden.

Castle of illusions - camera obscura
Mega Puzzle aus bunten Echsen.
Castle of illusions - camera obscura
Ein Museum, dass auch die Kleinen anspricht.

Go or no go für die world of illusion?

Bei einem Kurztrip nach Edinburgh sollte ein Besuch der World of illusion auf keinen Fall fehlen. Ist es ein tolles Ausflugsziel mit Kindern? Ich würde sagen ja. Am besten sollten die Kids dazu aber ein Alter von ungefähr fünf oder sechs Jahren haben. Unsere sind ein paar Jahre jünger, aber es war auch machbar. Es werden immer wieder mal interessante und Kleinkind-gerechte Beschäftigungen auf den Ausstellungsflächen angeboten.

Wir waren jedenfalls total begeistert von diesem Besuch und können das Castle of illusions vollends weiter empfehlen!

Hast du das Museum Camera obscura in Edinburgh schon besucht?

Falls ja, würde ich mich über einen Kommentar von dir freuen! Oder planst du einen Kurztrip nach Edinburgh und bist noch unschlüssig, ob du dem Museum einen Besuch abstatten sollst?

Teile diesen Beitrag!

Hi, ich bin Regina und bin gern unterwegs. Bei uns zu Hause und in der ganzen Welt. Inzwischen sind bei unseren Ausflügen und Reisen zwei Kinder mit dabei. Auf dastoa schreibe ich meine Erfahrungen, Empfehlungen und Reisetipps sowie über den alltäglichen Familienwahnsinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.