Reisebericht,  Reiseziele

Kurztrip Edinburgh mit Kindern – eine ganz besonderere Städtereise

Deutschland trifft Australien und fliegt nach Schottland. Das beschreibt unsere Städtereise nach Edinburgh wohl am besten.

Gebucht hatten wir die Flüge irgendwann Anfang März für Mitte Mai. Mai sollte angeblich das beste Reisewetter für die schottische Hauptstadt sein (man liest schon zwischen den Zeilen „sollte“). Wenige Tage nachdem die Flüge fix waren, hat sich unser australischer Gast für Mai angekündigt. Was nun, was tun?

Jess soll am 14. Mai ankommen und Abflug nach Schottland ist am 18. Mai. Wir können sie ja nicht gleich allein zu Hause lassen. Flüge stornieren geht auch nicht ohne Gebühren. Dann nehmen wir sie einfach mit! Ist ja auch toll für sie. So sieht sie wenigstens gleich was von Europa. Zum Glück konnte ich sogar bei beiden Flügen noch einen zusätzlichen Platz ergattern.

Abflug um 6.30 Uhr

Ich würde ja unsere Familie durchaus als flugerfahren darstellen, allerdings hatten wir bisher noch nie einen Abflug früh morgens. Bisher hatten wir es vermieden, mitten in der Nacht die Kinder aus dem Bett zu reißen und dann zum Flughafen zu fahren. Da wir für unseren Kurztrip Edinburgh nur ein paar Tage eingeplant hatten, wollten wir das Maximum ausnutzen und gingen das Wagnis Frühflug ein.

Am Abend zuvor packten wir die Kinder schon mit ihren Jogginganzügen ins Bett, damit wir sie dann mitten in der Nacht einfach ins Auto tragen können. Wir hatten ja schon viel darüber gehört, dass die Kinder anschließen einfach im Auto weiter schlafen. Mag schon sein, dass es Kinder gibt, bei denen das klappt. Bei unseren jedenfalls nicht. Viel zu rund und hell war der Mond. Permanent wurden wir darüber informiert. Na ja, immerhin waren sie gut drauf.

Viel mehr war es ein Problem für Jess noch einen Platz im Auto zu finden. Mit zwei großen Kindersitzen war das ein Ding der Unmöglichkeit. Also musste Paul seinen schönen Kiddy-Kindersitz gegen ein kleines Auto-Sitzkissen tauschen. So ging’s halbwegs für Jess, die 90 Minuten bis zum Flughafen durchzuhalten.

Trotz Morgenstunde sind wir alle fit und zielstrebig auf dem Weg zum Gate.

Premium-Economy beim Online Check-in zum Nulltarif?

Ich bevorzuge ja Online Check-In, damit ich ruhigen Gewissens zum Flughafen fahren kann und weiß, dass wir Plätze nebeneinander haben. Bei der Sitzplatzwahl beim Check-In hatte ich dann doch tatsächlich die Möglichkeit, auch Premium-Economy Sitze zu buchen. Normalerweise kosten die ja einen nicht so kleinen Aufpreis. Ganz dreist, aber mit ein bisschen schlechtem Gewissen habe ich die allererste Reihe gebucht. Premium Economy und zusätzliche Beinfreiheit, weil die Sitze direkt hinter der Wand sind. Jetzt war ich aber schon sehr gespannt, ob wir diese Sitze auch tatsächlich behalten durften.

Jup, ohne Probleme, ohne Nachfragen hatten wir die besten Plätze zu einem wirklich gutem Economy Preis bekommen.

Extra Beinfreiheit und erste Reihe in der Premium Economy. Zusätzlich ist der dritte Platz in der Reihe auch noch frei. Also perfekt!

Edinburgh wir kommen – mit der Tram in die City

Die Verkehrsanbindung vom Flughafen in die Stadt ist super. Die Tram fährt direkt in das Stadtzentrum und hält an vielen Plätzen. Wir bleiben bis zur Endstation und müssen dann noch ca. 10 Minuten zu Fuß laufen bis zu unserer Unterkunft in Edinburgh – gleich neben dem Aussichtspunkt Calton Hill.

Übernachtung mit Airbnb im Herzen von Edinburgh

Unsere Wohnung für unseren Kurztrip Edinburgh ist gerade noch im Bereich New Town. Wir sind also wirklich sehr zentral gelegen. Da wir bei unserem letzten Urlaub in Kuba schon sehr gute Erfahrungen mit Airbnb gemacht haben, haben wir es für unseren Städtetrip gleich wieder genutzt.  Begrüßt werden wir von einer super freundlichen jungen New Yorkerin, die gerade dabei ist, die Wohnung zu putzen. Voller Enthusiasmus erzählt sie uns, wie begeistert sie von Edinburgh ist. Da wir viel früher als erwartet angekommen sind, gehen wir gleich auf Entdeckungstour.

Schon im Voraus war der Kontakt mit der Vermieterin Petrea sehr freundlich und hilfsbereit. Sie gab uns auch ein paar Tipps, was wir mit Kindern in Edinburgh machen können. Sie vermietet ihre „alte“ Wohnung nun an Feriengäste. Bis vor kurzem hat sie selber noch dort gewohnt. Demnach ist alles auch sehr schön und wohnlich eingerichtet. Wir haben drei Schlafräume, Küche, Wohnzimmer und Bad. Also ideal für fünf Personen.

Gemütliches Wohnzimmer in der Ferienwohnung.
Nur der Esstisch war etwas klein. Ansonsten war die Küche sehr gut ausgestattet und ließ keine Wünsche offen.

Die Kinder sind jetzt allerdings fertig und sind beide im Bollerwagen eingeschlafen. Ich bin begeistert. Wenn das so einfach geht! Ich hatte damit gerechnet, dass wir vor allem für den Mittagsschlaf der Kleinen wieder zurück in die Wohnung müssen. Aber perfekt, wenn sie unterwegs schläft, dann können wir unsere Tage viel besser (ver-)planen.

Was ist das denn? Da musste man schon zwei mal hinsehen, um die beiden Schlafmützen zu erkennen.

Kurztrip Edinburgh – was sind die MUST SEE’s?

Für heute steht nicht’s konkretes auf dem Plan. Der erste Eindruck, hoffentlich ein Spielplatz und dann noch ein paar Lebensmittel einkaufen, damit wir die nächsten Tage gut versorgt sind. Ich hatte das ja schon ein paar mal erwähnt – ich liebe Lebensmittelgeschäfte im Ausland. Was ist anders, was ist gleich, was können wir probieren, was wir zu Hause nicht bekommen?

Ansonsten wollen wir

das sind schon einige Punkte für unsere fünf Tage.

Insider Tips von einem echten Edinburgher (ist das politisch korrekt 🙂 )

Bec, meine australische Brieffreundin und Jess‘ Schwester hat eine Freundin (in Australien), deren Bruder John in Edinburgh lebt. Wie cool, oder? Jedenfalls haben wir es über diese Konstellation geschafft, mit John am nächsten Tag ein Treffen im Museum zu vereinbaren. Von ihm bekommen wir noch weitere Tipps, für unseren Kurztrip Edinburgh. Er erzählt uns auch von einer Ausstellung an seiner Uni über Virtual Reality, die Jess und Peter besuchen wollen. Er gibt uns Tipps, wo die beste Stelle ist, um ans Meer zu fahren, zeigt uns, wo wir Einhörner in Edinburgh finden und noch viel mehr.

Aber dazu im nächsten Artikel mehr.

Am Dach des National Museums of Scotland haben wir einen tollen Blick über die Stadt. Toll, dass wir einen Insider dabei haben.
John zeigt uns einige Besonderheiten und schöne Plätze in seiner Stadt.

Teile diesen Beitrag!

Hi, ich bin Regina und bin gern unterwegs. Bei uns zu Hause und in der ganzen Welt. Inzwischen sind bei unseren Ausflügen und Reisen zwei Kinder mit dabei. Auf dastoa schreibe ich meine Erfahrungen, Empfehlungen und Reisetipps sowie über den alltäglichen Familienwahnsinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.