Manoa Falls - Schöne und einfache Familienwanderung auf Oahu Hawaii
Ausflugsziele mit Kindern,  Reisebericht

Manoa Falls – leichte Wanderung auf Oahu Hawaii

Egal ob mit Familie oder ohne Kinder – die Manoa Falls sind immer einen Ausflug wert.

Nur einen Katzensprung von der City

Mānoa ist ein kleiner Stadtteil am Rande von Honolulu. Eigentlich kommt man gar nicht richtig aus der Stadt raus, wenn man nach Mānoa fährt. Allerdings brauchst du ein eigenes Auto oder sonstiges Gefährt. Öffentliche Verkehrsmittel kommen in diese Gegend leider nicht raus.

Vom Zentrum oder von Waikiki aus, dauert es nur ca. 20 Minuten, bis man zum Parkplatz kommt. Der bewachte Parkplatz ist nicht übermäßig groß. Ich empfehle dir daher, lieber etwas früher aufzubrechen, um nicht am Weg parken zu müssen.

Die optimale Kleidung für die Manoa Falls

Da es eher eine kurze Wanderung ist, kann es gut sein, dass du auf die gewohnte Wanderausstattung verzichtest. Kann ich gut nachvollziehen. Ging mir auch so. Was kann mich schon erwarten bei einer kurzen Familienwanderungen, die täglich von unzähligen Touristen begangen wird?

Ich war ziemlich froh, dass wir alle Wanderschuhe bzw. richtig festes Schuhwerk und lange Hosen getragen haben. Der Weg ist an manchen Stellen extrem rutschig und matschig. Relativ schnell wurde uns klar, warum am Parkplatz ein Wasserschlauch und eine Bürste bereit lagen.

Selbst als Erwachsener ist es gut möglich auf dem Weg mal das Gleichgewicht zu verlieren und im Matsch zu landen. Daher am besten geeignete Kleidung einplanen.

Auch vom Wetter solltest du dich nicht von Honolulu beeinflussen lassen. Obwohl nur ein paar Kilometer zwischen Küste und Regenwald sind, ist das Wetter hier komplett anders. In den Bergen hängen meistens die Wolken und lassen die Sonne nicht so stark durch, wie am Meer. Trotzdem ist es natürlich nicht kalt 🙂 Ich bin hier keine Referenz in Sachen Kleidungswahl. Eine lange Hose empfehle ich aber trotzdem für diese Wanderung (und wenn du sie nur wegen der matschigen Route trägst).

Der Weg ist das Ziel

Nur ein paar Meilen außerhalb Honolulus sind wir quasi mitten im Regenwald. Der Lärm und die Hektik der Großstadt sind vergessen. Nach ein paar Metern vom Parkplatz, verengt sich der breite Weg. Relativ bald sind wir inmitten einer wunderschönen grünen Regenwald-Oase. Die Natur ist abwechslungsreich. Auch der Weg ändert sich permanent. War der Weg erst noch relativ eben, so kommen jetzt die ersten Steine und Tritte über die wir „klettern“.

Ein wunderschöner Weg, gesäumt von Urwald-Natur.
Ein wunderschöner Weg, gesäumt von Urwald-Natur.

Obwohl es zwischendrin immer wieder recht matschig und glitschig ist, ist der Weg selber doch auch für kleine Kinder geeignet. Unsere beiden fanden gerade die kleinen Herausforderungen am Weg besonders gut. Rechts neben uns haben wir immer mal wieder Blick auf den Wasserlauf, der von den Manoa Falls herunter kommt. An manchen Stellen kann man sogar über die Steine direkt ins Wasser. Mir war’s allerdings zu riskant. Ich bin hier wohl eher etwas die ängstliche (oder realistische?) Mama und wollte die Kinder nicht an diesen Stellen auf’s Wasser lassen.

Dass wir so früh dran waren, war nicht nur am Parkplatz ein Vorteil. Die anderen Wanderer, die uns (meistens) überholen, sind momentan noch ziemlich wenige. Daher empfinden wir die Wanderung als relativ ruhig und angenehm.

Auch für die Kleinen ist der Weg zu den Moana Falls abwechslungsreich und gut machbar.
Auch für die Kleinen ist dieser Weg abwechslungsreich und gut machbar.

Zum Ende des Wegs wird’s nochmal steiler, enger und glitschig. Die letzten Höhenmeter legen wir über eine Treppe zurück. Ausgerechnet hier kommt uns nun ein ganzer Schwung Rückwanderer entgegen. Zugleich rauf und runter ist tricky. Eine ältere Frau hat ziemliche Probleme mit dem Weg und fällt trotz Hilfe ihres Begleiters immer wieder hin. Die Kinder möchte ich hier auf jeden Fall an der Hand halten. Irgendwie schaffen wir es die Treppe hoch und sind schon fast bei den Manoa Falls.

Auf den Weg zu den Manoa Falls gibt es immer wieder schöne Ecken zum Verstecken.
Auf den Weg zu den Manoa Falls gibt es immer wieder schöne Ecken zum Verstecken.
...aber trotzdem sofort gefunden.
…aber trotzdem sofort gefunden.

Die Manoa Falls

Nach ca. 30 – 45 Minuten sind wir auch schon am Ziel der heutigen Wanderung angekommen, den Manoa Falls. Zum Wasser geht es nochmal über ein paar größere Felsen hinauf. Hier ist ziemlich was los. Wo kommen bloß all die Menschen her? Hier ist  es relativ beengt. Das ist leider etwas schade. So richtig entspannt das Ziel genießen können wir leider nicht. Trotzdem lassen wir uns vom Trubel nicht stören und machen eine kleine Pause. Die Kinder würden gerne auf den Felsen rum klettern, aber dazu ist einfach zu viel los.

Und das sind sie, die Moana Falls auf Oahu. Nicht unglaublich spektakulär. Aber der Weg ist ja das Ziel.
Und das sind sie, die Moana Falls auf Oahu. Nicht unglaublich spektakulär. Aber der Weg ist ja das Ziel.

Baden verboten!

Einige baden sogar im kleinen Becken unter dem Wasserfall. Laut Beschilderung ist das allerdings nicht erwünscht. Ich kann’s mir bei den Temperaturen auch nicht wirklich angenehm vorstellen, aber wie schon oben erwähnt, bin ich hier nicht repräsentativ.

Am Ende der Wanderung sind wir nun bei den Manoa Falls angekommen.
Am Ende der Wanderung sind wir nun bei den Manoa Falls angekommen.

Picknickpause am Ende des Weges

Schon bald machen wir uns wieder auf den Rückweg. Inzwischen kommen uns ziemlich viele Wanderer entgegen. Die Treppe kurz vor den Manoa Falls wird erneut eine Herausforderung. Geschafft!

Je länger wir unterwegs sind, umso mehr sehen wir mit FlipFlops entgegen kommen. Einige junge Mamis haben sogar ihr Baby im Tragetuch umgebunden, während sie mit den FlipFlops den Weg gehen. DAS finde ich mehr als gewagt.

Unsere Kids haben gut durch gehalten. Jetzt haben wir uns eine Pause verdient. Den Platz zum Picknicken finden wir dann am Ende bzw. Anfang des Weges. Hier steht eine kleine Bank. Die nutzen wir und packen endlich unser Picknick aus.

Das Picknick haben wir uns jetzt aber verdient.
Das Picknick haben wir uns jetzt aber verdient.

Kaum sind wir fertig mit Essen, fängt es urplötzlich zu regnen an. Das ist Hawaii. Mit Regen musst du immer rechnen. Zum Glück sind wir auch darauf vorbereitet. Natürlich haben wir Regenjacken im Gepäck 🙂

Lohnt sich ein Ausflug zu den Manoa Falls?

Obwohl es ein sehr touristischer Ort ist, empfehle ich ihn trotzdem als Ausflugsziel. Die Wanderung selber ist recht leicht und daher auch gut für Kleinkinder geeignet. Mit Baby (im Tragetuch) würde ich den Weg allerdings nicht gehen. Das ist nach meiner Ansicht einfach zu gefährlich.

Am besten nutzt du die frühe Stunde und versuchst relativ früh am Morgen her zu kommen. Dann hast du vielleicht noch etwas mehr Ruhe bei der Wanderung und vor allem am Ziel, bei den Manoa Falls.

Da Manoa so nah bei Honolulu liegt und die Wanderung selber auch nicht lange dauert, kann man es gut mit einer anderen Aktivität verbinden. Oder du nutzt den Rest des Tages einfach dazu, um am Strand die Surfer zu beobachten oder um selbst auf’s Surfbrett zu steigen.

Bist du schon bei den Manoa Falls gewesen oder planst du einen Ausflug dort hin?

…dann würde mich interessieren, wie es dir gefallen hat. Schreib mir doch einen Kommentar.

Manoa Falls Oahu Familienwanderung
Familienwanderung zu den Manoa Falls auf Oahu Hawaii.
Pin it!

Teile diesen Beitrag!

Hi, ich bin Regina und bin gern unterwegs. Bei uns zu Hause und in der ganzen Welt. Inzwischen sind bei unseren Ausflügen und Reisen zwei Kinder mit dabei. Auf dastoa schreibe ich meine Erfahrungen, Empfehlungen und Reisetipps sowie über den alltäglichen Familienwahnsinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.