Ausflugsziele mit Kindern,  Heimatliebe,  Reisebericht,  Reiseziele

Waldwipfelweg Sankt Englmar – Ausflug mit Kindern

Wir besuchen nun den Waldwipfelweg innerhalb der letzten Wochen zum zweiten mal. Es ist jedes mal ein tolles Erlebnis für die Kinder, aber ebenso für die Erwachsenen. Zum ersten mal waren wir mit Jess, unserer australischen Besucherin hier. Hier hatten wir die Gelegenheit, ihr unsere Heimat mal aus einer anderen Perspektive zu zeigen.  Gestern waren wir quasi als Fotomodels unterwegs. Gemeinsam mit ein paar Familien haben wir mit Woidlife Photography den Park mal etwas anders erkunden dürfen.

Natur mit Ausblick – Barrierefreier Waldwipfelweg

Das Highlight der Anlage ist natürlich der große Waldwipfelweg. Über die Baumkronen hinweg und zwischen den Bäumen hindurch schlängelt sich der lange hölzerne Steg. An der höchsten Stelle ist man 30 Meter über dem Boden unterwegs. Da unsere Kids wenig begeistert sind vom selber gehen, sitzen sie die meiste Zeit im Bollerwagen* und lassen sich über die Bäume hinweg ziehen. Das ist aber überhaupt kein Problem, da die Wege ziemlich breit sind.

Bei unserem ersten Besuch sind wir gleich um neun Uhr am Start und damit bei den ersten Besuchern dabei. Um diese Uhrzeit können wir den Weg und die tolle Aussichtsplattform fast für uns alleine genießen. Der Ausblick ist aber auch wirklich toll. Hinaus aus dem Bayerischen Wald blickt man bei gutem Wetter sogar bis zu den Alpen.

Waldwipfelweg Sankt Englmar - Ausblick
Weiter Blick raus aus den Bayerischen Wald über den Gäuboden und Richtung München. Auf der anderen Seite kann man bis zu den Alpen blicken.

Damit den Kindern auch während des Weges in luftiger Höhe nicht langweilig werden kann, ist immer etwas geboten. In kleinen Vogelhäusern kann man verschiedene heimische Vögel sehen und auf Knopfdruck ihr Zwitschern hören. In der Mitte des Wegen trifft man auf die vier Throne der Windgeister. Hier können die Kids und die Erwachsenen eine kleine (Foto-)Pause einlegen und auf einem der übergroßen hölzernen Sessel Platz nehmen.

Waldwipfelweg Sankt Englmar
Schau mal wie breit und schön dieser Weg gemacht ist. Sogar unser großer Bollerwagen ist hier gut zu manövrieren.
Waldwipfelweg Sankt Englmar
Superschöne breite Wege – ideal für Kinderwagen und Rollstuhl

Naturerlebnispfad

Am Ende des Waldwipfelwegs führt der Weg zurück auf den Waldboden. Von dort geht es gleich weiter durch den Naturerlebnispfad. Spielerisch und sehr nett gemacht wird den Kindern die heimische Natur näher gebracht. Riesige Felsblöcke fordern zum Rätseln auf, wie schwer wohl so ein Stein sein mag. Paul ist das noch ziemlich egal, aber toll ist es für ihn, auf den Steinen zu klettern. Apropos Klettern, gleich im Anschluss treffen wir auf eine Kletter- bzw. Boulderwand. Drei verschiedene Schwierigkeitsstufen fordern nicht nur die Kleinen heraus. Hoch über uns der Baumwipfelpfad und wir ganz klein am Felsen. Dahinter versteckt sich eine Höhle, in der es noch mehr Natur und Tierwelt zu entdecken gibt.

Inzwischen sind die Kinder schon ziemlich geschafft. Das ist etwas schade. Bevor es nämlich zurück geht, kommen wir noch an einer zweiten Höhle und an vielen optischen Phänomenen vorbei. Es gibt sogar eine Camera Obscura. Wie toll, noch vor gar nicht allzulanger Zeit haben wir genau das und viele ähnliche optische Phänomene in der Camera Obscura in Edinburgh besichtigt. Für die Kleinen ist das weniger interessant, daher gehen wir leider ziemlich schnell daran vorbei.

Waldwipfelweg Sankt Englmar

Ein riesengroßer Spielplatz mit Kletterpark am Ende des Weges

Der Abschluss des Weges ist dann auch gleich eine Belohnung für die Kinder. Ein sehr schöner, abwechslungsreicher Kletterpark mit Rutsche und riesigem Sandkasten ist wie ein kleines Paradies für die Kinder. Gerade noch haben sie gejammert, dass sie soooo müde sind und plötzlich ist alles wie weggeblasen. Paul vergräbt sich quasi gleich im Sandkasten und baggert und schaufelt, während Tilli den Kletterpark ausprobiert. Zwei schöne große Rutschen führen vom Weg des Waldwipfelpfades zum Spielplatz. Sehr schön gemacht und vor allem groß genug, um auch als Erwachsener gemeinsam mit den Kindern rutschen zu können.

Gleich neben dem Spielplatz ist ein großes Tierfreigehege mit Wallabies. Die kleinen Kängurus, die wir schon aus Australien kennen. Mathilda ist ganz begeistert davon und kann sich gar nicht satt sehen. Und das, obwohl sie letztes Jahr ziemlich dreist von einem Känguru im Kinderwagen angeschnuppert wurde. Aber es scheint, als sei sie nicht nachtragend deswegen.

Waldwipfelweg Sankt Englmar - Spielplatz
Waldwipfelweg Sankt Englmar - Spielplatz
Waldwipfelweg Sankt Englmar - Spielplatz

Für Essen und Trinken ist natürlich auch gesorgt

Beim gestrigen Besuch im Waldwipfelweg verbringen wir unsere Mittagspause auch im Bistro der Anlage. Da wir ja zusammen mit den anderen Familien als Models für Woidlife Photographie unterwegs waren, haben wir auch entsprechend das Mittagessen fotogen und witzig gestaltet. Auf der wunderschönen Terrasse mit Ausblick wurde erst mal unser Kindertisch mit Pommes und Pizza versorgt. Anschließend hatten die Erwachsenen doch tatsächlich ein paar ruhige Minuten, um selber in Ruhe zu Mittag zu essen. Das Essen ist sehr schnell zubereitet und das obwohl ziemlich viel los ist. Es ist übrigens auch super lecker. Sehr schön und ideal für die Kleinen sind die vielen Kindergerichte, die es in der Auswahl gibt.

Haus am Kopf

Am Ausgang des großflächigen Parks kann man noch das Haus am Kopf besuchen, dass allerdings zusätzlichen Eintritt kostet. Bei uns hatt es allerdings keine Chance gegen den Spielplatz. Wir bleiben noch für eine zweite Runde Klettern und Buddeln, bevor wir aufbrechen. Trotzdem ist das Haus am Kopf auf jeden Fall ein Highlight.

Waldwipfelweg Sankt Englmar - Haus am Kopf
Eine ganz besondere Aktion sieht man schon vor dem Eingang zum Waldwipfelweg – das Haus, das am Kopf steht.

Teile diesen Beitrag!

Hi, ich bin Regina und bin gern unterwegs. Bei uns zu Hause und in der ganzen Welt. Inzwischen sind bei unseren Ausflügen und Reisen zwei Kinder mit dabei. Auf dastoa schreibe ich meine Erfahrungen, Empfehlungen und Reisetipps sowie über den alltäglichen Familienwahnsinn.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.